„Wo die öffentliche Ordnung im Verdacht steht zu versagen oder

mit den Mißständen verschworen zu sein scheint,

können die Einzelnen sich dazu berufen fühlen,

als wilde Richter in ungerechter Zeit das bessere Gesetz zu vertreten.

Ist die »Ordnung der Dinge« erst einmal deligitimiert,

legen sich Improvisationen nahe, darunter solche der groben Hand. “

Peter SLOTERDIJK „Zorn und Zeit“ Seite 87 ff

Das Institut für österreichische Justizopfer-Hilfe will helfen diese logisch zwingende Entwicklung  zu verhindern.

Jedem Unternehmen und jeder Familie droht im Schatten der österreichischen Justiz die totale Enteignung, sobald der gesellschaftliche Sumpf ein Interesse an Ihrem Vermögen hat. 

Eine parteipolitisch dominierte, schwache Justiz soll dazu dienen, dass sich bestimmte Gruppen aus Österreichs Eliten und Politikern gefahrlos an fremden Vermögen bereichern können. Deshab werden Richter und Staatsanwälte chronisch überlastet und unterbezahlt. So stehen sie oft bereits semiprofessionell planender Kriminalität im Privatbereich hilflos gegenüber. Ganz zu schweigen von professioneller Wirtschaftskriminalität.

Diese Umstände ermöglicht den – in Österreich niemals aufgearbeiteten – NAZI Netzwerken und deren Erben ihre Enteigungsmaschinerie fortzusetzen.

Die Elterngeneration hat Verleumdung und KZ-Vernichtungslager perfektioniert, um sich an fremden Familienvermögen zu bereichern.

Deren Erben genügen heute vernetzte Richter und die Dienste – gerichtlich geduldeter – unrechtmäßig zertifizierter Sachverständiger, die zur eigenen Existenzsicherung willfährig beauftragte Falschgutachten zum Zwecke der Enteignung jeder beliebiger Zielperson mit Vermögen liefern. 

Die versprochene Trockenlegung der Sümpfe in Österreich wurde gezielt verhindert, ebenso wie die Nazi-Erbengeneration die Rückgabe aller enteigneter Werte an die NS-Opfer und die Rückkehr der vertriebenen intellektuellen Eliten und des Adels nach Österreichs bis heute aktiv verhindert. 

Isoliert betrachtet könnten die hier aufgezeigten Vorgehen der Justiz als  Einzelfälle missverstanden werden. In der Zusammenstellung zeigt sich jedoch das Systemversagen.

Das Bundesministerium für Justiz unter dem Bundesminister Dr. Josef MOSER, sowie die Finanzprokuratur der Republik Österreich stehen dem Justiz-Missbrauch hilflos gegenüber.

In logischer Konsequenz dieser Hilflosigkeit erfahren Justizopfer von den eigentlich berufenen Kontroll-Instanzen dem Justiz-Minsterium und der Finanzprokuratur KEINE Hilfe, sondern das Gegenteil.
Der Versuch das Ansehen der Justiz in der Öffentlichkeit dadurch zu wahren, indem man hilft Fakten zu leugnen um schwarze Schafe in den eigenen Reihen zu decken, kann keinen Erfolg haben.

Es motiviert die gedeckten Täter innerhalb der Justiz zu immer schamloserem Amtsmissbrauch und Urkundenunterdrückungen bei Gericht und hält anständige Richter ab, sich gegen korrupte Richterkollegen zu stellen.

Fakten sind eine hartnäckige Sache.

Das öffentliche Vertrauen in eine funktionierende unabhängige Justiz wieder herzustellen wäre ein entscheidender Wirtschaftfaktor für Österreichs angeschlagenes Image.

 

   

Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

LANDESGERICHT SALZBURG

Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

Fallbeispiel: Enteignung durch gerichtlich gedeckte Testaments-Fälschung!

Vier Gerichtssachverständige haben diese Schriftmerkmale analysiert und anhand der zahlreichen Ausbesserungen und  Anstückelungen mit 99 % Sicherheit eine Testamentsfälschung festgestellt.
Das Landesgericht Salzburg hat zum Schutz der Täter alle diese Gutachten als falsch verworfen, die deutlichen Fälschungsmerkmale als „Schönschreibung“ uminterpretiert und
damit die  betrügerische Enteignung mehrer Eigentumswohnungen in Zell am See und Innsbruck, sowie eines Hauses in Salzburg-Stadt bewilligt.
Um dieses sachlich unhaltbare Urteil zu befestigen, sind echte Vergleichshandschriften der Erblasserin danach im Original aus dem Gerichtsakt verschwunden.
Zum Schutz der Täter begründet der Richter sein Urteil mit einer nachweisbaren Lüge, über ein Telefongespräch mit einem Gerichtssachverständigen . 

Die gutachterlich aufgezeigte Strichfolgen und Ausbesserungen, sind mit natürlichen, echten Schreibbewegungen NICHT vereinbar !
Im Widerspruch zu allen Schriftexperten erkennt das Landesgericht Salzburg darin eine natürliche „Schönschreibung“.

Gutachterliche Analyse der Strichführungen der verleugneten Testamentsfälschung:

Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

RICHTER Dr. Franz Schmidbauer & Dr. Johann Schütz

Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

Gerichtlich bewilligte Enteignung durch Betrug:

Eine offenkundige Testamentsfälschung wurde von VIER Gerichtssachverständige zweifelsfrei bestätigt.
Wegen der gemeinsamen Täterschaft der lokalpolitisch gut vernetzten Familie des ehem. NAZIs und Salzburger Lokalpolitikers  Ernst Höfer – ehem. Bürgermeister von Zell am See – und der Schwester des Humanic Mehrheitseigners, Michael Mayer-Rieckh, Barbara Hirschbäck, verweigert die Justiz seit 1993 die gerichtliche Bestätigung dieser Testamentsfälschung (V).

Obwohl Gerichtsgutachten die Testamentsfälschung bestätigen und die Herkunft der gefälschten Urkunde bekannt ist, stellt die Staatsanwaltschaft nach Intervention der Täter das Strafverfahren gegen alle Beschuldigten ein – ohne die Beschuldigten jemals vernommen zu haben.

Im Zivilverfahren widerspricht das Landesgericht Salzburg – ohne jede sachliche Grundlage – vier belastenden Gutachten und bewilligt die betrügerische Enteignung.
Trotz laufend aufkommender neuer Beweise dieses Verbrechens und des eingestandenen Prozessbetruges durch gefälschte Beweismittel, schützt das Landesgericht Salzburg die Täter über Jahre weiter und lehnt bisher vier Wiederaufnahmsklagen zur Richtigstellung seines unstrittig falschen Urteils zur Bewilligung der betrügerischen Verlassenschaft-Enteigung ab.

WEITER LESEN ››
Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

LANDESGERICHT GRAZ

Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

rechtswidrig zertifizierte Gerichtssachverständige

Dr. Marianne Nürnberger

Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

wohnhaft: 8554 SOBOTH, STEIERMARK

Das Landesgericht Graz hat Dr. Marianne Nürnberger trotz nachweisbarer Kenntnis von deren fehlender Qualifikation, deren Zertifizierung als Schriftsachverständige NICHT entzogen und dadurch weitere existenzgefährdende Schäden durch deren falsche Schriftgutachten billigend in Kauf genommen.

Das Institut für österreichische Justizopfer-Hilfe ruft alle Geschädigten falscher Gerichtsgutachten von Dr. Nürnberger auf, sich mit dem Institut zur Prüfung und Koordination gemeinsamer Amtshaftungsklagen gegen die Republik Österreich in Verbindung zu setzen, sowie Schadenersatzansprüche gegen die grob fahrlässige Sachverständige Frau Dr. Nürnberger gemeinsam zu betreiben.

Das Landesgericht Graz hat Dr. Marianne Nürnberger trotz nachweisbarer Kenntnis von deren fehlender Qualifikation, deren Zertifizierung als Schriftsachverständige NICHT entzogen und dadurch weitere existenzgefährdende Schäden durch deren falsche Schriftgutachten billigend in Kauf genommen.

Die vom Landesgericht Graz als Schriftsachverständige zertifizierten Dr. Marianne Nürnberger verfügt NICHT über die vorgeschriebene Mindestvoraussetzung an Sachkenntnis und Berufserfahrung, die für die gerichtliche Zertifizierung als gerichtlich beeidete und zertifizierten Gerichtssachverständigen zur Erstellung forensischer Schriftgutachten gesetzlich vorgeschrieben ist!

Wegen zahlreicher Beschwerden über fachlich unhaltbar falsche Schriftgutachten der Gerichtssachverständigen Dr. Marianne Nürnberger hat das Institut für österreichische Justizopfer-Hilfe den zuständigen Präsidenten des Landesgerichtes Graz über die mangelnde Qualifikation der Sachverständigen Dr. Nürnberger informiert und einen Antrag auf deren Löschung aus der Liste gerichtlich zertifizierter Gerichtssachverständigen gestellt. (Antrag hier lesen und downloaden)

Das Institut für österreichische Justizopfer-Hilfe ruft alle Geschädigten falscher Gerichtsgutachten von Dr. Nürnberger auf, sich mit dem Institut zur Prüfung und Koordination gemeinsamer Amtshaftungsklagen gegen die Republik Österreich in Verbindung zu setzen, sowie Schadenersatzansprüche gegen die grob fahrlässige Sachverständige Frau Dr. Nürnberger gemeinsam zu betreiben.

 

Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

There is a crack in everything,
that’s how the light gets in !

  • The birds they sang
  • At the break of day
  • Start again
  • I heard them say
  • Don't dwell on what
  • Has passed away
  • Or what is yet to be
  • Yeah the wars they will
  • Be fought again
  • The holy dove
  • She will be caught again
  • Bought and sold
  • And bought again
  • The dove is never free
  • Ring the bells (ring the bells) that still can ring
  • Forget your perfect offering
  • There is a crack in everything (there is a crack in everything)
  • That's how the light gets in
  • We asked for signs
  • The signs were sent
  • The birth betrayed
  • The marriage spent
  • Yeah the widowhood
  • Of every government
  • Signs for all to see
  • I can't run no more
  • With that lawless crowd
  • While the killers in high places
  • Say their prayers out loud
  • But they've summoned, they've summoned up
  • A thundercloud
  • And they're going to hear from me
  • Ring the bells that still can ring
  • Forget your perfect offering
  • There is a crack, a crack in everything (there is a crack in everything)
  • That's how the light gets in
  • You can add up the parts
  • You won't have the sum
  • You can strike up the march
  • There is no drum
  • Every heart, every heart to love will come
  • But like a refugee
  • Ring the bells that still can ring
  • Forget your perfect offering
  • There is a crack, a crack in everything (there is a crack in everything)
  • That's how the light gets in
  • Ring the bells that still can ring (ring the bells that still can ring)
  • Forget your perfect offering
  • There is a crack, a crack in everything (there is a crack in everything)
  • That's how the light gets in
  • That's how the light gets in
  • That's how the light gets in
  • Songwriter: Leonard Cohen

Justizopfer-Hymne: Anthem

play now:

 

Institut für Österreichische Justizopfer-Hilfe

ARTIKEL AUSWAHL:  mit Stichwort-Filter:

Kontakt

Wir sind im Moment nicht da. Senden Sie uns bitte ein Email, wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search